Zum Inhalt

Ein spiritueller
Raum der Ruhe

Der Ökumenische Kirchentag soll nach dem Höhepunkt der Feierlichkeiten im September 2024 nicht in Vergessenheit geraten. Auch nicht die Botschaft «Vor uns das Leben». Deshalb hat das Organisationskomitee beschlossen, etwas Bleibendes zu schaffen. Ein spiritueller Ort im Wald, unweit der Grunau in Jona, mit der Bezeichnung «Calma». Der Namen steht für Stille, Ruhe und Gelassenheit. Bedürfnisse, die im hektischen Alltag immer mehr zu kurz kommen.

«Calma» ist eine Installation, eingebettet im gewachsenen Wald-Raum. Einheimische Gehölze und neu gepflanzte Bäume, die jetzt noch am Wachsen sind, bilden einen transparenten Baum-Kreis mit einem Durchmesser von acht Metern. Ergänzt wird der Baum-Kreis mit im Boden verankerten Stelen, beschriftet mit verschiedenen Themen zur Spiritualität. Sie unterstützen und inspirieren die persönliche Besinnung und das Gebet im Kontext zum Motto des ökumenischen Kirchentages «Vor uns das Leben». Die Sorge um das vor uns stehende Leben betrifft uns alle. Wir sorgen uns aktuell um die Natur, um unsere Lebensgrundlagen, um Frieden und Gerechtigkeit für alle Menschen.

«Calma» bietet der Bevölkerung einen bleibenden Raum der Ruhe, der Besinnung, der Entspannung – und der Hoffnung. Er beinhaltet Werte, welche die evangelisch-reformierte und katholische Kirche in Rapperswil-Jona verbinden und mit anderen Religionen teilt.

Bis Calma seiner Bestimmung übergeben werden kann, müssen die Bäume noch etwas wachsen und die Stelen mit den Inschriften installiert werden. Die offizielle Eröffnung findet Mitte August 2024 statt. Das genaue Datum wird so rasch wie möglich bekannt gegeben.

Wo steht «Calma»?
Du erreichst «Calma» zu Fuss ab Parkplatz Grunau beim Vita-Parcours in Jona. Folge dem Weg bis zum Forstamt. Nach 200m steht «Calma» in der Waldecke. Der Zugang ist barrierefrei.

Idee / Kontakt
Jürg Andrin Hermann, Diakon
055 202 52 68, juerg.hermann@ref-rajo.ch

Konzept/Ausführung

  • Organisationskomitee Ökumenischer Kirchentag 2024
  • Verwaltungsrat der Ortsgemeinde Rapperswil-Jona
  • Forstbetrieb der Ortsgemeinde Rapperswil-Jona
  • Br Niklaus Kuster, Kapuzinerkloster Rapperswil-Jona
  • «Calma» befindet sich im Joner Wald.